Veranstaltungen.

Infos und Karten unter
T.04732- 372 0 472 oder
info@fp1.gallery

12.04.
19:30 Uhr

Vernissage

Anke Fuhst  Vielschichtig

Arbeiten in Mischtechnik und Öl
Ausstellung vom 12.04. – 13.07.

Frei

 

Seit vielen Jahren arbeitet Anke Fuhst autodidaktisch im Bereich Malerei.
Ihre Bilder sind meist grossformatig und in der Malweise "ergebnisoffen":
Die Arbeiten entwickeln sich meist aus mehreren Schichten in Mischtechnik oder mit Ölfarben. 
Das Bild "wächst" nach und nach und entwickelt ein Eigenleben: Änderungen ergeben sich dabei, die Spuren hinterlassen: - Wülste, Kratzer, Linien usw.
Der Zufall spielt eine Rolle, sodass am Ende oft ein überraschendes Ergebnis zu sehen ist. Lassen Sie sich entführen in die aufregende und vielschichtige Welt von Anke Fuhst.

11.05. 20 Uhr

Frank Rihm Duo

Bluesharp und Piano

VVK: 18€,
AK: 22€

 
Mississippi-Saxophon an der Weser

Mundharmonika Virtuose im FP eins

 

Bluesharper Frank Rihm und Klaus Möckelmann am Piano zelebrieren klassischen Blues

Vielleicht ist es ungewöhnlich, im Zusammenhang mit der „Bluesharp“ (auch „Mississippi-Saxophon“ genannt) von „Virtuosität“ zu schreiben. Das dies Sinn macht, wird klar, wenn man den von der  Weser aus Bremen Nord stammenden Harper und Sänger Frank Rihm hört.

Denn selten hört das Publikum einen Musiker, der locker 14 Original Chorusse seiner großen Vorbilder mit dem authentischen Sound  präsentiert, ohne dabei jemals die Spannung zu verlieren. Wenn Frank ein modernes Stück ankündigt und Klaus Möckelmann am Piano nachfragt. „von 1964 ?“ wird er schon mal korrigiert: „nein von 1961“, denn Frank hat sich ganz dem Blues der der 40ziger, 50ziger und 60ziger Jahre verschrieben. Große Vorbilder sind dabei William Clarke, Sonny Boy Williamson II., und Little Walter.

Die immer groovende Phrasierung ist auch zu hören, wenn Frank singt, der zudem auf charmante Art und Weise durch das Programm führt. Begleitet wird Frank Rihm von Klaus Möckelmann am Piano. Der durch sein Jazztrio und seine Band Voodoo Child in Bremen bestens bekannt Pianist ist dabei auch mit einigen spektakulären solistischen Einlagen zu hören. Das FP eins, beliebter Live- Spielort in Rodenkirchen, holt mit diesem Konzert Mississippi-Flair an die Unterweser.

09.05.
19:30 Uhr

Bürgerstammtisch-

Der Bürgermeister berichtet Aktuelles aus dem Rathaus Bürgerverein Strohausen e.V.

Frei

 

Der Bürgermeister der Gemeinde Stadland, Klaus Rübesamen, berichtet über Aktuelles aus dem Rathaus.

24.05. 20 Uhr

Ima

Soul – RnB - HipHop

VVK: 20€,
AK: 25€

 

Soul, RnB, Hip Hop ist ihre Leidenschaft

 

Schon von klein auf war klar, dass für Imanthi Gräflich Monard Musik das Wichtigste in ihrem Leben ist. Morgens vor der Schule wurde lieber Klavier gespielt anstatt zu frühstücken.

Die Hamburger Musikerin, von Freunden, Familie und Fans liebevoll Ima genannt, wurde in Colombo / Sri Lanka geboren. Sie verbrachte ihre ersten Lebensjahre in der Schweiz und ist in der Lüneburger Heide zur Schule gegangen. Mit 16 Jahren gab sie dort ihr erstes Solokonzert, bis dahin war das Singen eher eine heimliche Passion – der sie jedoch nicht mehr ausweichen konnte. Ihre Leidenschaft und Sehnsucht für die Musik führte sie zur Ausbildung an die renommierte Hamburger School of Music. Bereits mit 20 Jahren machte sie dort ihren Abschluss und ist seitdem als Live- und Studiomusikerin tätig. 

Man kann sie in verschiedensten Bandkonstellationen wie Lunartree, Empire Statement, Don’t kill my Funk oder ganz so wie am Anfang ihrer Karriere: Solo am Klavier erleben.

Im Soul, R'n'B, Hip Hop und auch Jazz steckt ihr Herzblut, das durch ihre große Musikalität das Publikum berührt und mitreißt.

Charmant und keck mit einer Prise Sarkasmus – so ist Ima. Ihre Auftritte sind stets mit großer Nähe und Vergnügen mit dem Publikum verbunden. Auch wenn gemeinsam gelacht wird, drehen sich ihre Songs im Gegensatz dazu oft um ernste Themen. Um Gefühle, die allen greifbar sind, wie Sehnsucht und Einsamkeit, und auch um komplexe Themen wie lähmende gesellschaftliche und soziale Strukturen. 

Ebenso vielfältig ist ihre Musik. Klavier und Gesang, die mit der Intimität der Pop Balladen berühren; es kann aber auch ganz souverän die Loopstation zum Einsatz kommen. Und sehr schnell und unerwartet kann die Sanftheit eines Songs mit Beats im RnB/Hip Hop-Style sich in reine Lebensfreude wandeln. Dem kann sich das Publikum kaum entziehen, ein Abend mit Ima tut einfach Seele und Körper gut.

 

22.06. 20 Uhr

Paddy Korn Trio

Funk Soul Blues

VVK: 20€,
AK: 25€

 

Paddy Korn Trio

       - Charmantes Bluesgitarrenspiel trifft Großstadt-Soul-Sound -

Wenn geradliniger Blues und Soul auf verschachtelte Funk-Rhythmen trifft, dann ist Gitarrist und Sänger Paddy Korn mit seiner Rhythmusgruppe bestehend aus Martin Drees am Bass und Maximilian Suhr am Schlagzeug nicht weit entfernt.

"I feel you have something very special here, I hope it gets the attention it deserves...." Mit diesen Worten adelte Saxophon-Legende Pee Wee Ellis (James Brown, Van Morrison, uvm.) Paddy Korn's Album “Something Real - The Lower East Side Sessions”. Nach zahllosen Konzerten mit seiner Band "Paddy Korn & the Grand Lobby" schlägt der charismatische Deutsch-Amerikaner einen neuen Weg ein und betritt im Trio zusammen mit Martin Drees (Hamburg) am Bass und dem Schlagzeuger und Percussionisten Maximilian Suhr (Bremen) die Bretter, die die Welt bedeuten. Die drei Musiker eint ihre Affinität zur Groove-orientierten Musik. Sie schaffen es routiniert, aus der Geradlinigkeit des Blues und Soul und verschachtelten Funk-Rhythmen einen eigenständigen Bandsound zu kreieren. Dabei macht das Trio keinen Unterschied zwischen kleiner Club- oder großer Festivalbühne, der Fokus liegt auf einer energiegeladenen Performance, bei der die Musik stets im Mittelpunkt steht. Die Band zelebriert die guten alten Zeiten mit einem frischen Sound - feiern erwünscht! Mit seinem neuesten, in New York produzierten und aufgenommenen Album “Something Real - The Lower East Side Sessions” ist Korn die Symbiose aus charmantem Bluesgitarrenspiel und Großstadt-Soul-Sound gelungen und das Album stellt sein Können mehr als eindrucksvoll unter Beweis. Weltstars wie der legendäre Saxophonist Pee Wee Ellis - u.a. Musical Director bei dem Godfather of Soul James Brown und Saxophonist für Van Morrison - und Sängerin Stephanie Mc Kay - u.a. für Roy Hargrove und die Brooklyn Funk Essentials tätig - ließen sich nicht zweimal bitten, auf diesem Werk mitzuwirken. Das Trio bedient sich an Songmaterial vom aktuellen Album und zahlreichen Kompositionen, die Korn in seiner langjährigen Karriere begleiten.

31.08. 20 Uhr

A Mano

Jazz, Latin, Tango

VVK: 18€,
AK: 22€

 

Vom Tango über Swing zum Pop

 

Authentisch und vielseitig ist die Musik der Gruppe "A Mano" aus dem Oldenburger Raum. Zum Quartett gehören Christian Kirschstein (Akkordeon), Zebu Hildebrandt (Piano, Gitarre), Ruth Shaw (Geige, Gesang, Piano) und Peter Waldmann (Cajon, Perkussion). Der Name ist Programm "A Mano"- das ist handgemachte Musik vom Feinsten. 

Wenn sich Akkordeonläufe und Pianoklänge mit dem Rhythmus der Cajon verbinden, entsteht eine mitreißende, swingende Weltmusik zwischen argentinischem Tango Nuevo und Latin, die auch poppige Stücke und Swing-Nummern harmonisch einbindet. Ruth Shaw bringt mit ihrer Geige nicht nur musikalische Vielfalt, sondern auch zusätzliche Emotionen in die Darbietung. Ein bunter Mix aus Tangomelodien von Lydie Auvrey und Richard Galliano sind ebenso zu hören wie Swingklassiker "Autumn leaves" oder "Fly me to the moon". Interpretationen von "Lambada" (Kaoma) und "Mambo No 5" von Lou Bega runden das Konzert mit lateinamerikanischem Feeling ab.

28.09. 20 Uhr

Carla Mantel

Piaf trifft Brell

Chansons

VVK: 20€,
AK: 25€

 

Das unmögliche Konzert – Piaf trifft Brel

Jaques Brel und Edith Piaf waren beide außergewöhnliche Chanson-Interpreten und führten ein intensives und erfülltes Leben für ihre Kunst und Karriere. Sie hatten ihre großen Auftritte nicht nur in ihrer Herzensstadt Paris – und sind sich dennoch im wahren Leben nie auf Bühnen begegnet.

Carla Mantel hat sie posthum eingeladen, gemeinsam aufzutreten – zunächst in Bremerhaven - fiktiv.

In Begleitung von Klavier und Akkordeon schafft sie es, den beiden an diesem Abend ihre Stimme zu leihen und deren Lieder in deutscher Sprache erklingen zu lassen.

Nahezu alle Texte in Carla Mantels „Unmöglichem Konzert“ entstammen den Original-Wortlauten der Lieder oder schriftlich niedergelegten Gedanken von Piaf und Brel in individuellen und auch aktuellen Übersetzungen. Durch die Moderationen erfährt das Publikum von Gemeinsamkeiten, krassen Gegensätzen und tiefen Sehnsüchten

Eines sei jetzt schon verraten: Brel schrieb für Edith Piaf ein Chanson, das sie nicht mehr singen konnte, da sie verstarb.

Carla Mantel wird es an diesem Abend singen – für Edith und für Jaques.

Mitwirkende

Gesang ,Moderation, dt. Texte           Carla Mantel, Bremerhaven

Piano                             Angelika Scholl, Bremen

Akkordeon                         Mariska Nijhof, Achim

Dramaturgische Beratung/Regie           Juliane Lenssen  (Letzte Kleinod, Sellstedt)

31.10.
19:30 Uhr

Bürgerstammtisch-

Vorsagevollmacht, Patientenverfügung, Bürgerverein Strohausen

Frei

 

 

 

 

 

Kunst - Bar

FP eins  Gallery * Friesenplatz 1 * 26935 Stadland * Tel: 04732 – 372 0 472 * info@fp1.gallery  *  Impressum